Die Galerie

DER BEGINN

Die Galerie Eboran wurde von der Zahnarztassistentin Veronika Hitzl im Warteraum ihres Arbeitgebers 1984 als No-Budget-Galerie gegründet. Sie lebt vom Idealismus der Galeristin aber auch der ausgestellten Künstler*innen. Seit 1992 wird die Galerie vom „Verein zur Förderung junger Künstler*innen“ getragen, der von  Stadt und Land Salzburg, sowie vom Bundeskanzleramt unterstützt wird und seither auch über ein bescheidenes Budget verfügt.

DIE ERSTEN JAHRE

Im Laufe der Jahre war der Verein oftmals zu einem Ortswechsel gezwungen. Neben der Arztpraxis waren auch eine Waschküche, Reifenwerkstatt oder ein türkischer Club Ausstellungslokale, bevor man 1999 in die ehemalige Polizeiwachstube Lehen in der Ignaz-Harrer-Straße übersiedelte. So ungewöhnlich die Standorte von Eboran bisher waren, so experimentierfreudig ist auch das künstlerische Programm der Galerie. Bei Eboran konnte man immer Positionen gegen den Mainstream sehen, sowohl von international arrivierten Künstler*innen, die diese Nische in der Salzburger Galerienlandschaft schätzen, als auch von noch völlig unbekannten Künstler*innen, die bei Eboran ihre erste Chance erhalten. In den ersten 20 Jahren wurden mehr als 150 Künstler*innen in der Galerie Eboran ausgestellt.

EBORAN JETZT

Seit 25. Oktober 2012 befindet sich die Galerie in neuen Räumen im zweiten Stock der Ignaz-Harrer-Straße 38 und bleibt damit dem Stadtteil Lehen treu. Der neue Ausstellungsraum hat ca. 200 Quadratmeter mit einer großen Glasfront zur Straße und ist für Installationen, großformatige Arbeiten, Objekte sowie Interventionen hervorragend geeignet. Im Mai 2016 eröffnete Veronika Hitzl außerdem eine Zweigstelle in einem alten Rauchfangkehrerbetrieb in Wien. Das Wiener Pendant befindet sich in einem Altbau, in der Stumpergasse 7, im 6. Wiener Gemeindebezirk und hat ca. 60 Quadratmeter. Hier werden bis zu drei Ausstellungen beziehungsweise Events im Jahr veranstaltet. Eboran wird weiterhin eine Low-Budget-Galerie bleiben, die vom Engagement der Künstler*innen und der Mitarbeiter*innen des Trägervereins lebt. Gemeinsam mit Gründerin Veronika Hitzl halten ihr Stellvertreter Daniel Huber, Schriftführer Wolfgang Richter, Kassiererin Magda-Rosa Schuster und Christian Ecker den Galeriebetrieb am Laufen.