AUSSTELLUNG

2GETHER
Judith P. Fischer

Die Ausstellung „2GETHER“ ist eine Reaktion der Bildhauerin Judith P. Fischer auf ein Jahr Pandemie. Die Ausstellung bezieht sich auf eine Zeit, in der wir auf uns selbst, das eigene engere Umfeld und Begegnung mit Distanz reduziert waren. So beschäftigt sich die Künstlerin mit dem begrenzten Raum, symbolisch durch den Kreis umgesetzt. Fast alle Skulpturen und Objekte sind rund, oder aber kreisförmig in der Ausstellung angeordnet, mitunter erweitern sich die skulpturalen „Räume“ auch mittels Spiegel in den Boden. Begleitend zu den Objekten werden Einzelfotografien und eine Fotoserie, die sich mit dem Thema Veränderung auseinandersetzt, ausgestellt. Was passiert, wenn wir uns in einem Radius von 100 cm positionieren und von hier die Welt betrachten.

Welche Erfahrungen können Besucher und Besucherinnen aus dieser Anordnung an Werken für sich persönlich mitnehmen? Finden wir uns mit dieser Einschränkung zurecht oder wollen wir aktiv die Vorgaben verändern.

Judith P. Fischer arbeitet in ihren Objekten und Skulpturen in einer reduzierten und geometrischen Formensprache das Thema der Isolation und Öffnung in mehreren Schritten ab. Sie stellt die Konstruktion der Haptik gegenüber und verbindet in ihren Werken verschiedene bildhauerische Techniken zu einem stimmigen Gesamtbild.

Die Sehnsucht nach Kommunikation und Begegnung ist nach einem Jahr Pandemie Thema und Titel der Ausstellung. So führt (im Rahmen der Eröffnung) die Künstlerin selbst durch die Ausstellung und sucht den Dialog mit den Besuchenden.

 

Die Künstlerin Judith P. Fischer

Judith P. Fischer (in Linz geboren und aufgewachsen) lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich.

Die Künstlerin hat Bildhauerei an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Gesang studiert. Sie ist unter anderem Preisträgerin des Trakl-Förderungspreises des Landes Salzburg und des Kulturpreises Niederösterreich (Anerkennungspreis für bildende Kunst 2000).

2019/20 realisierte sie eine zweiteilige Wandarbeit für die Wohnhausanlage Glanbogen. Es ist ihre erste künstlerische Ausgestaltung im Raum Salzburg.

Seit dem Diplom für Bildhauerei stellt Fischer bei zahlreichen Gruppen- sowie Einzelausstellungen in Österreich aus. Judith P. Fischer ist Kuratorin für themenbezogene Gruppen- und Einzelausstellung und seit Dozentin für Aktzeichnen an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

Aktuell ist Judith P. Fischer im LENTOS Kunstmuseum mit Zeichnungen und Skulpturen in der Ausstellung „Wilde Kindheit“ vertreten.

 

DATUM

09.06. – 02.07.2021