"Wahre Geschichten und private Wirklichkeiten" . Studierende Mozarteum


07|11|2013 – 13|11|2013

„Wahre Geschichten und private Wirklichkeiten“

Raumgreifende Objekte und Kleidung formieren sich zu virtuellen und realen Installationen.


Studierende der Universität Mozarteum
Klasse Textiles Gestalten in der Galerie Eboran

 

Dauer: 7.November - 13.November 2013
Eröffnung 6.November 19.00 Uhr
Begrüßung: Rektor Univ.Prof. Reinhart von Gutzeit
Eröffnungsrede: maxRIEDER - Generalist                              
Öffnungszeiten: Di - Fr  17.00 Uhr - 20.00 Uhr



Glas, Stahl und Beton sind heute die dominant sichtbaren Ausdrucksformen einer transparenten, funktionierenden und rationalen Gesellschaft geworden. Das Textil wird in seiner dadurch erst recht gesteigerten Komplementärfunktion nur dann wahrgenommen werden können, wenn es selbstbewusst über seine scheinbare Grenze als Instrument zur Behübschung hinaustritt. Der Mensch braucht eine zweite und dritte Haut, die ihn in jeder Hinsicht schützt – und zugleich sein Bild
gestaltet. Diese Aufgabe fällt dem Textil zu. Durch seine unendlichen Kombinationsvarianten und persönlichen Selbstdarstellungsformen ermöglicht es der Person sich in ihrer unmittelbaren „Umgebung“ zu positionieren. Von dieser Prämisse geht die Ausbildung im Textilen Gestalten am Mozarteum aus. das Studium Textiles Gestalten bewegt sich zwischen freier Kunst und Design. Unsere Studierenden sollen in ihrer künstlerischen Sensitivität und intellektuellen Wahrnehmungsgabe daraufhin gerüstet werden, mit neuen heraufziehenden textilen Herausforderungen fertig werden zu können. Handwerkliche Erfahrung in traditionellen wie freien experimentellen Techniken, sowie mit den Neuen Medien sind wichtige Voraussetzungen für die Realisierung möglichst individueller künstlerischer Gestaltungen.

Univ.Prof. Christa Pichler-Satzger