COLOR TRUTH . Andrea Bischof

 Pulsation #41, 2013 (Herz), Ölfarbe auf Leinwand, 200 x 140 cm

Pulsation #41, 2013 (Herz), Ölfarbe auf Leinwand, 200 x 140 cm


4|8|2016 - 2|9|2016

Andrea Bischof
COLOR TRUTH


Eröffnung: Mittwoch, 3. August 2016, 19:00
Einführende Worte: Dir. Dr. Stephan Koja, Gemäldegalerie Alte Meister Dresden
Ausstellungsdauer: 4. August -  2. September 2016
Öffnungszeiten: Di - Fr 18-20 Uhr und nach Vereinbarung
Zur Ausstellung wird das neu im Hirmer Verlag erschienene Buch Andrea Bischof „color truth“ präsentiert.

Den Kern der Ausstellung „COLOR TRUTH“ bilden Andrea Bischofs großformatige, farbintensive Ölbilder auf Leinwand aus der Werkserie „pulsations“, die sie seit 1999 konzeptuell anlegt, verfolgt und weiterentwickelt.
Zusätzlich sind kleinere Ölbilder auf Leinwand zu sehen , welche die große Serie begleiten, ihr vorgreifen oder Details neu interpretieren .


"Meine Malereien entwickle und erfinde ich aus einem auf die Leinwand gemalten Farbengewirr.  Stellen des Grundes  bleiben sichtbar. Danach hebe ich Schicht für Schicht die Formen und Farben hervor, die  besonders  intensiv wirken,  zart, anmutig und poetisch sind. Es verwachsen die Hintergrund- und Vordergrundfarben miteinander und fallen, taumeln und schwingen, manchmal kaskadenartig über die Bildfläche. Diese Malerei ermöglicht mir die spontanste Art von Farbmischung und das Ineinanderlegen von Schichten, das Durchschimmern-Lassen oder die subtile Dichte. Ich liebe diese Freiheit der Farbe,  mit ihr schaffe ich neue Wirklichkeiten."
Andrea Bischof 2016

 „Dominierten in früheren Jahren annähernd monochrome Arbeiten, die in fein abgestuften Valeurs geheimnisvolle Zonen in den Flächen öffneten und die meist gedeckten Töne in Bewegung brachten, so hat Bischof ihre Untersuchungen in letzter Zeit in Bilder reicher Farbigkeit, ja leuchtenden Kolorits verlegt. Noch immer kennen die Bilder kein Zentrum. Doch der Pinselstrich ist nun vernehmbarer, er zeigt im teilweise energischen Gestus deutlich die Handschrift der Künstlerin. Nun huschen die Kringel leichtfüßig über die Leinwand oder ergießen sich Farbkaskaden über die leuchtende Fläche.
Dieses koloristische Fest für die Augen erzielt Bischof durch das raffinierte Nebeneinandersetzen von Tönen, das Aneinanderstoßen der Farben an ihren Kanten. Die Simultaneität leuchtender Töne führt zu ihrer gegenseitigen Steigerung und zu volltönenden Akkorden durch optische Farbmischung.“

Dr. Stephan Koja 2015